Außerordentliche Kündigung der Versicherung

Wie bereits beschrieben gibt es neben der ordentlichen Kündigung einer Versicherung zusätzlich noch die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung. Diese ist jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich.
Eine außerordentliche Kündigung der Versicherung ist möglich bei Beitragserhöhung ohne Leistungsverbesserung, im Schadensfall, bei der Erhebung eines Zusatzbeitrages der gesetzlichen Krankenversicherung, beim Hauskauf/-verkauf, beim Autokauf oder bei Veränderung der Lebensverhältnisse.
Beachten Sie unbedingt, dass auch bei der außerordentlichen Kündigung Fristen gelten. Im folgenden möchten wir näher auf die verschiedenen Fälle eingehen und Sie über Ihr Recht informieren.
Wichtig: Kündigen Sie Ihre Versicherung immer schriftlich und zwar am besten per Einschreiben mit Rückschein.

Außerordentliche Kündigung der Versicherung bei Beitragserhöhung

Erhöht Ihr Versicherungsunternehmen die Prämien ohne dabei die Leistungen zu verbessern, haben Sie das Recht die Versicherung außerordentlich zu kündigen. Hierzu müssen Sie nach Erhalt der Mitteilung innerhalb eines Monats Ihre Kündigung beim Versicherungsunternehmen einreichen. Die Kündigung wird frühestens zum Zeitpunkt der Erhöhung wirksam.

Außerordentliche Kündigung der Versicherung im Schadensfall

Gesetzlich geregelt ist, dass sowohl Versicherungsunternehmen als auch Versicherter (Versicherungsnehmer) im Falle eines Schadens die Versicherung außerordentlich kündigen können. Sie als Versicherungsnehmer können mit sofortiger Wirkung kündigen, dabei muss die Kündigung spätestens einen Monat nach der Zahlung (für den Schaden) oder aber der unberechtigten Ablehnung erfolgen.
Wichtig: Egal ob Sie kündigen oder das Versicherungsunternehmen Ihnen kündigt, der Versicherer muss Ihnen zuviel gezahlte Beiträge zurückerstatten.

Außerordentliche Kündigung der Versicherung beim Hauskauf

Kaufen Sie ein Haus, so übernehmen Sie mit dem Hauskauf automatisch auch die entsprechende Gebäudeversicherung. Grund hierfür ist, dass der Gesetzgeber so dem Fall vorbeugen will, dass eine Versicherungslücke entsteht.
Für Sie als Käufer ist wichtig, dass Sie nach dem Hauskauf das Recht auf eine außerordentliche Kündigung der Versicherung besitzen. Möchten Sie Ihr Recht wahrnehmen, so müssen Sie die Kündigung innerhalb des ersten Monats nach der Grundbucheintragung einreichen. Sie können die Versicherung entweder mit sofortiger Wirkung oder zum Ende des Versicherungsjahres kündigen.
Tipp: Kündigen Sie den bestehenden Vertrag nur, wenn Sie eine definitive Zusage eines neuen Versicherungsunternehmens haben.

Außerordentliche Kündigung der Versicherung im Todesfall

Verstirbt der Versicherungsnehmer, ist eine Kündigung der Versicherung nicht in allen Fällen zwingend erforderlich. Die Krankenversicherung beispielsweise endet ebenso wie die Haftpflichtversicherung automatisch mit dem Tod des Versicherungsnehmers. Bei der Lebensversicherung ist wichtig, dass Sie diese innerhalb der vorgegebenen Frist (meist 24 bis 72 Std.) über den Tod des Versicherungsnehmers informieren. Bei der Kfz-Versicherung und der Gebäudeversicherung werden die Erben/ der Erbe wie ein Neubesitzer angesehen und besitzen dementsprechend auch das Recht einer außerordentlichen Kündigung innerhalb der Kündigungsfrist.

Außerordentliche Kündigung der Versicherung  beim Autokauf

Beim Autokauf verhält es sich ähnlich wie beim Hauskauf. Kaufen Sie ein Auto, so „kaufen“ Sie die Versicherung mit. Als Neubesitzer können Sie die bestehende Versicherung fortführen, diese innerhalb eines Monats kündigen oder aber den Versicherungsanbieter wechseln.

Außerordentliche Kündigung bei Veränderung der Lebensverhältnisse

Ziehen Sie um, so können Sie die Hausratversicherung kündigen, wenn der Beitrag durch eine geänderte Tarifzone steigt. Ziehen Sie mit Ihrem Partner zusammen, kann einer von Ihnen die Privathaftpflichtversicherung kündigen (Haftpflicht) und den anderen in seiner Versicherung mitversichern. Jedoch ist hierbei anzumerken, dass nur der jüngere Vertrag aufgehoben werden kann. Sollten Sie beide Rechtsschutz versichert sein, so können Sie nach dem Zusammenzug in der Regel ebenfalls eine der beiden Rechtsschutzversicherungen kündigen.