Versicherungswechsel

Ein Versicherungswechsel kann unter Umständen viel Geld sparen. Was Sie beim Wechseln der Versicherung beachten sollten und wie der Versicherungswechsel geht, wollen wir auf dieser Seite beantworten. Die richtige Vorgehensweise beim Versicherungswechsel ist wichtig.
Bevor Sie Ihre Versicherung wirklich wechseln, sollten Sie sich erst einmal gut auf dem Markt nach Alternativen umschauen. Vielleicht bietet Ihr Versicherungsunternehmen bereits einen optimalen Schutz zu einem günstigen Tarif. Gerade bei älteren Verträgen ist dies oftmals leider nicht der Fall. Zudem werden noch immer zahlreiche Versicherungen durch Versicherungsvertreter vermittelt, die vorrangig an ihren hohen Provisionen interessiert sind. Eine bedarsfgerechte und unabhängige Beratung findet meist nicht statt.

Information: Wie Sie Versicherungen vergleichen und wo Sie unabhängig beraten werden, erfahren Sie hier.

Wann ist der Versicherungswechsel möglich

Ein Versicherungswechsel ist möglich nach einer ordentlichen Kündigung unter Einhaltung der Kündigungsfrist oder aber nach einer außerordentlichen Kündigung, die nur unter bestimmten Umständen möglich ist.
Die meisten Versicherungen können zum Ende des Versicherungsjahres mit einer 3 monatigen Frist gekündigt werden. Vorsicht Versicherungsjahr ist nicht gleich Kalenderjahr. Das Versicherungsjahr beginnt mit Abschluss der Versicherung. Die für Ihren Vertrag geltenden Fristen entnehmen Sie den jeweiligen AVB (Allgemeine Versicherungsbedingungen). Die Fristen dürfen nicht weniger als einen Monat und nicht mehr als drei Monate betragen.
Eine außerordentliche Kündigung der Versicherung ist möglich bei Beitragserhöhung ohne Leistungsverbesserung, im Schadensfall, bei der Erhebung eines Zusatzbeitrages der gesetzlichen Krankenversicherung, beim Hauskauf/-verkauf, beim Autokauf oder bei Veränderung der Lebensverhältnisse.

Information: Weitere Informationen zum Kündigen von Versicherungen finden Sie hier.

Versicherungswechsel bei Wohnortwechsel

Ein Versicherungswechsel wegen Umzug, ist das möglich? Die Antwort hierfür lautet ja. Nach einem Umzug ist ein Versicherungswechsel verschiedener Versicherungen möglich. Eine außerordentliche Kündigung der Hausratversicherung ist möglich, wenn der Beitrag durch eine geänderte Tarifzone steigt. In diesem Fall können Sie zu einem günstigeren Anbieter wechseln. Ziehen Sie mit Ihrem Partner zusammen, kann einer von Ihnen die Privathaftpflichtversicherung kündigen (Haftpflicht) und den anderen in seiner Versicherung mitversichern. Jedoch ist hierbei anzumerken, dass nur der jüngere Vertrag aufgehoben werden kann. Sollten Sie beide Rechtsschutz versichert sein, so können Sie nach dem Zusammenzug in der Regel ebenfalls eine der beiden Rechtsschutzversicherungen kündigen.

Versicherungswechsel bei Hauskauf

Bei einem Hauskauf übernehmen Sie mit dem Hauskauf automatisch auch die entsprechende Gebäudeversicherung. Grund hierfür ist, dass der Gesetzgeber so dem Fall vorbeugen will, dass eine Versicherungslücke entsteht.
Für Sie als Käufer ist wichtig, dass Sie nach dem Hauskauf das Recht auf eine außerordentliche Kündigung der Versicherung besitzen. Möchten Sie Ihr Recht wahrnehmen, so müssen Sie die Kündigung innerhalb des ersten Monats nach der Grundbucheintragung einreichen. Sie können die Versicherung entweder mit sofortiger Wirkung oder zum Ende des Versicherungsjahres kündigen und anschließend die Versicherung wechseln.
Information: Kündigen Sie den bestehenden Vertrag nur, wenn Sie eine definitive Zusage eines neuen Versicherungsunternehmens haben.

Versicherungswechsel im Schadensfall

Gesetzlich geregelt ist, dass sowohl Versicherungsunternehmen als auch Versicherter (Versicherungsnehmer) nach einem Schadensfall die Versicherung außerordentlich kündigen können. Sie als Versicherungsnehmer können mit sofortiger Wirkung kündigen, dabei muss die Kündigung spätestens einen Monat nach der Zahlung (für den Schaden) oder aber der unberechtigten Ablehnung erfolgen. Anschließend ist ein Versicherungswechsel möglich.

Versicherungswechsel bei Erhöhung der Beiträge

Erhöht Ihr Versicherungsunternehmen die Prämien ohne dabei die Leistungen zu verbessern, haben Sie das Recht die Versicherung außerordentlich zu kündigen. Hierzu müssen Sie nach Erhalt der Mitteilung innerhalb eines Monats Ihre Kündigung beim Versicherungsunternehmen einreichen. Die Kündigung wird frühestens zum Zeitpunkt der Erhöhung wirksam. Danach steht einem Versicherungswechsel zu einem günstigeren Anbieter nichts im Wege.