Wichtige Versicherungen für Studenten

Immer wieder begegnen wir der Frage, was brauchen Studenten für Versicherungen? Im Grunde sind es nur zwei Versicherungen, die für jeden Studenten unerlässlich sind. Zum einen ist es die Krankenversicherung und zum anderen die private Haftpflichtversicherung. Natürlich gibt es noch weitere sinnvolle Versicherungen für Studenten wie z.B. die Berufsunfähigkeitsversicherung, die Autoversicherung, die Hausratversicherung oder aber die Auslandsreise-Krankenversicherung.
In den folgenden Abschnitten wollen wir näher auf die verschiedenen Versicherungen eingehen, die während eines Studiums wichtig bzw. sinnvoll sind, wobei wir uns erst um die wichtigen Versicherungen und anschließend um die weniger wichtigen Versicherungen kümmern wollen.

Krankenversicherung für Studenten

Die Krankenversicherung, oft auch als Studentenversicherung bezeichnet, ist für jeden Studenten Pflicht. Bereits bei der Einschreibung müssen Studenten den Versicherungsschutz nachweisen. Studenten, die bis bisher über ihre Eltern gesetzlich mitversichert waren, können dies auch weiterhin bis zum 25. Geburtstag bleiben. Die sogenannte Familienversicherung der Eltern bietet den Versicherungsschutz unabhängig davon, ob der Student noch zuhause wohnt oder nicht. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass das eigene Einkommen nicht höher als 365 Euro bzw. 400 Euro (Minijob) ist.
Ab dem 25. Geburtstag können die Studenten nicht mehr über die Eltern beitragsfrei mitversichert sein. Sie müssen ab diesem Zeitpunkt eigenständig krankenversichert werden. Die Versicherungen bieten für diesen Fall spezielle Stundententarife an, die unter den Beiträgen für normal freiwillig Versicherte.
Ab dem 30. Geburtstag bzw. nach dem 14. Fachsemester müssen sich Studenten freiwillig bei einer gesetzlichen Krankenkasse versichern oder aber bei einer privaten Krankenversicherung. Das gleiche gilt für Studenten, deren Einkommen über 400 Euro liegt, ganz gleich welchen Alters sie sind.

Information: Die studentische Krankenversicherung kann unter bestimmten Voraussetzungen auch über die Höchstdauer (14 Fachsemester und 30. Lebensjahr) verlängert werden. Dies kann beispielsweise erfolgen bei: Geburt eines Kindes, Behinderung, längerer Erkrankung, Betreuung behinderter Familienangehöriger

Private Krankenversicherung für Studenten

Bei der Privatversicherung im Studium gilt folgendes. Wer vor dem Studium privat krankenversichert war, kann entweder weiter privat versichert sein, oder aber in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln. Wer während des Studiums weiter privat versichert sein will, muss sich zu Beginn des Studiums bei einer gesetzlichen Kasse von der Versicherungspflicht befreien lassen. Zu bedenken ist dabei, dass derjenige, der sich zu Beginn des Studiums privat krankenversichert und sich somit von der Versicherungspflicht befreien lässt, während der gesamten Studiendauer privatversichert bleiben muss.

Private Haftpflichtversicherung

Die Haftpflichtversicherung ist ein Muss für jeden, auch wenn sie nicht gesetzlich vorgeschrieben ist. Sie zahlt, wenn jemand vom Versicherungsnehmer geschädigt wird. Haftpflicht versichert sind Studenten weiterhin über ihre Eltern, insofern diese über eine Haftpflichtversicherung verfügen. Sollten die Eltern selber keine Haftpflichtversicherung besitzen, oder aber der Student verheiratet sein, dann empfehlen wir, dass der Student selbst eine Haftpflichtversicherung abschließt.

Hausratversicherung für die Wohngemeinschaft

Können Studenten Schäden in ihrer Wg mit einer entsprechenden Versicherung finanziell absichern? Ja, jedoch gibt es dabei einiges zu beachten. Ist nur ein WG-Mitglied als Hauptmieter im Mietvertrag eingetragen und es handelt sich bei allen anderen um Untermieter, so müssen diese jeweils eine eigene Police für ihr Zimmer abschließen. Wichtig ist dabei, dass in die jeweilige Police zusätzlich auch alle Wertgegenstände aufgenommen werden, die dem Untermieter gehören, auch wenn diese in einem Gemeinschaftsraum stehen. Wem dies zu umständlich und zu teuer ist, der sollte bereits bei der Unterschrift des Mietvertrages darauf achten, dass alle WG-Bewohner als gleichberechtigte Mieter im Mietvertrag genannt sind, so ist in diesem Fall auch der Abschluss einer gemeinschaftlichen Hausratversicherung möglich.

Welche Versicherung benötigt der Student im Ausland

Handelt es sich beim Studium im Ausland um einen Studienaufenthalt innerhalb der EU, in Norwegen, Liechtenstein und Island oder aber um einen Aufenthalt in einem Land, welches mit Deutschland ein entsprechendes Sozialversicherungsabkommen abgeschlossen hat, werden über den ausländischen Krankenversicherungsträger Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse auch im Ausland erbracht. Zu bedenken ist aber, dass die gesetzliche Krankenversicherung nur Kosten übernimmt, wie sie auch in Deutschland anfallen würden. Zusätzliche Kosten für medizinische Leistungen ganauso wie einen eventuellen nötigen Rücktransport nach Deutschland sollte man als Mitglied der gesetzlichen Krankenversicherung durch eine private Zusatzversicherung absichern.

Versicherungsvergleich für Studenten

Wie für alle gilt auch für Studenten der gleiche Grundsatz bei der Suche nach einer geeigneten Versicherung – Versicherungen Vergleichen spart Geld. So können die Beiträge für eine Kfz-Versicherung für Studenten gerne mal mehrere hundert Euro pro Jahr auseinanderliegen. Auch bei der Haftpflichtversicherung lässt sich beim Vergleichen viel Geld sparen. Bei der gestzlichen Krankenversicherung hingegen sind die Beiträge bei den unterschiedlichen Krankenkassen gleich. Hier sollte man die angebotenen Leistungen näher unter die Lupe nehmen. Hier unterscheiden sich die Krankenkassen teilweise doch erheblich.